Der Weg ins Berufsleben - Kapitel 4: Berufseinstieg

So schnell die Studienzeit auch vergangen ist, mindestens genauso schnell vergehen auch die ersten Monate in der richtigen Arbeitswelt. Also nicht nur die fünf Stunden zwei Mal die Woche hinter der Kasse im Supermarkt als Nebenjob, sondern jeden Tag mindestens acht Stunden im Vollzeitjob.

Neben dem ersten Gehalt, welches natürlich auf den Kopf gehauen werden muss, gibt es aber auch Themen, die unbedingt angegangen werden sollten. Wie sieht es aus mit Versicherungen? Welche brauche ich und auf welche kann ich getrost verzichten?

Keine Steuertipps mehr verpassen

BERUFSEINSTIEG

Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit dem Berufseinstieg solltest du dir Gedanken machen, welche zusätzlichen Versicherungen für dich sinnvoll sind. Je nach Job ist dringend eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu empfehlen. Diese bietet dir finanziellen Schutz, solltest du aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls nicht mehr in der Lage sein, deinen Beruf ausüben zu können. Die monatlichen Beiträge richten sich dabei nach dem Job. Jemand, der schwere körperliche Arbeit verrichtet, ist eher dazu prädestiniert, seinen Beruf nicht mehr ausüben zu können als ein Büromitarbeiter. Demnach sind die Versicherungsbeiträge auch entsprechend höher. Lohnen kann es sich aber für jeden. Und online erledigen kannst du es auch. Zum Beispiel hier: getsurance.de.

Werbungskosten

Wenn du dir für deinen Job einiges anschaffen musst, solltest du die Belege dafür sorgfältig aufbewahren. Egal ob Laptop, Bürostuhl oder Schreibmaterial - wenn du belegen kannst, dass du das Equipment für die Ausübung deines Berufs benötigst, kannst du sie als Werbungskosten von der Steuer absetzen. Alle absetzbaren Kosten findest du in diesem Artikel.

Jetzt Steuerrückzahlung berechnen!